eMBe Products & Service
 

FAQ

Hier finden Sie die häufig gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu unseren Produkten, die wir kontinuierlich ergänzen und erweitern werden.

Falls Sie Fragen haben, die hier nicht beantwortet wurden, nehmen Sie telefonisch oder per Mail unter servicepoint@embe-products.com
Kontakt zu uns auf.



Wählen Sie ein Thema aus der folgenden Liste aus.


I. ENTBINDERUNG VON SPRITZGEGOSSENEN TEILEN

          - ENTBINDERUNG IN WASSER ODER IN LÖSEMITTEL

          - THERMISCHE ENTBINDERUNG

II. FEEDSTOCKVERARBEITUNG

III. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU UNSEREN PRODUKTEN UND DEREN VERWENDUNG



I. ENTBINDERUNG VON SPRITZGEGOSSENEN TEILEN

ENTBINDERUNG IN WASSER ODER IN LÖSEMITTEL

1. Was wird zur wässrigen Entbinderung von spritzgegossenen Teilen benötigt?

Für erste Versuche ist eine Wanne mit Wasser ausreichend. Für den Produktionsmasstab sollte dann ein Becken mit einer Umwälzung und ggf. Temperierung gewählt werden. Das Becken sollte einen Zulauf und einen verschliessbaren Ablauf haben.



2. Welche Temperatur soll das Wasser bei der Entbinderung haben?

Wir empfehlen eine Wassertemperatur von 30 °C.

3. Welchen Einfluss hat das Pulver auf die Entbinderungs-geschwindigkeit?

Eine ungünstige Kornverteilung oder eine ungünstige Pulverform können die wässrige Entbinderung sogar unmöglich machen. Siehe auch hierzu FAQ 4.

4. Welche Pulverrohstoffe sind ungeeignet für die wässrige Entbinderung?

Ungeeignet sind Rohstoffe, die mit Wasser chemisch reagieren. Ebenso wie Rohstoffe, die in Wasser aufquellen..

5. Wie sollte die Kornverteilung eines spritzgiessbaren Pulvers sein?

Bevorzugt sollten Pulver ausgewählt werden, die eine monomodale Korngrössenverteilung haben. In der Praxis werden Pulver eingesetzt, die eine eng geschnittene Verteilung ohne Grob (> 40 µm)- und Feinanteil
(< 1 µm) haben.

6. Welche Werkstoffe sollten in Ethanol entbindert werden, welche in Wasser?

Grundsätzlich ist immer zu prüfen, ob sich Formlinge in Wasser entbindern lassen. Dies ist sicher und von der Anlagentechnik kostengünstiger. Wenn Pulverrohstoffe die Eigenschaft haben, mit Wasser zu reagieren oder wenn die Gefahr von Korrosion in Wasser besteht, sollte eine Entbinderung in Ethanol vorgezogen werden.

7. Kann normales Trinkwasser zum Entbindern verwendet werden?

Sauberes Trinkwasser kann zur wässrigen Entbinderung eingesetzt werden.

THERMISCHE ENTBINDERUNG

1. Was ist beim thermischen Restentbindern hinsichtlich Sicherheit zu beachten?

Die thermische Entbinderung ist mit der Freisetzung von brennbaren und geruchsintensiven Dämpfen verbunden. Deshalb muss vom Anwender für eine entsprechende Absaugung und ggf. auch für die Nachverbrennung der Abluft gesorgt werden. Dabei sind die entsprechenden Vorschriften zu beachten.

2. Wie hoch darf die Konzentration an organischen Dämpfen im Entbinderungsofen sein?

Um unterhalb der unteren Explosiongrenze zu bleiben, sollte eine Konzentration von 30 g / m3 Luft niemals überschritten werden.

3. Ist die Installation einer Abluft- Nachverbrennung sinnvoll?

Dies empfiehlt sich beim kontinuierlichen Betrieb von Entbinderungsanlagen immer. Je nach Bauart des Entbinderungsofens werden gas- oder elektrisch beheizte Anlagen empfohlen. Angeboten werden auch Anlagen mit katalytischer Nachverbrennung.

4. Wir verläuft die thermische Entbinderung unter Luftausschluss?

Da hier kein oxidativer Abbau der organischen Dämpfe möglich ist, werden die Bestandteile rein thermisch abgebaut und gelangen dann mit dem Transportgas nach aussen. Hier empfiehlt sich eine gezielte Nachverbrennung.

5. Lassen sich Vakuumöfen für die thermische Entbinderung einsetzen?

Ja. Dabei ist dafür Sorge zu tragen, dass organische Dämpfe gezielt in einer Kühlfalle kondensiert werden. Bei Partialdruck-Betrieb besteht die Möglichkeit, die Dämpfe mit dem Trägergas nach aussen zu transportieren.

II. FEEDSTOCKVERARBEITUNG

1. Wie hoch ist die maximale Verarbeitungstemperatur für Embemould-Feedstocks?

S- und WS-Typ : max 170 °C ; C-Typ : ca 200 °C

III. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU UNSEREN PRODUKTEN UND DEREN VERWENDUNG

1. Wo sind eMBe-Produkte erhältlich?

eMBe verkauft alle Produkte ausschliesslich über den Standort Thierhaupten, Deutschland, weltweit.Mit Zwischenhändlern arbeiten wir grundsätzlich nicht zusammen.

2. Wie lange ist ein Feedstock haltbar?

Kühl und trocken gelagert ist ein Feedstock nahezu unbegrenzt haltbar, so dass kein Haltbarkeitsdatum angegeben werden muss. Wir empfehlen jedoch, die Produkte innerhalb von 2 Jahren zu verarbeiten.

3. Wie oft kann ein Feedstock wiederverwendet werden?

Nach unserer Erfahrung ist die Verwendung von Embemould-Feedstocks mehrmals möglich. Damit können Angüsse und fehlerhafte Teile wiederverwendet werden. Wir empfehlen, diese Bestandteile mit einer langsam laufenden Schneidmühle zu zerkleinern und diese dann anteilig mit dem Feedstockgranulat zu mischen. Die Mengenverhältnisse richten sich nach dem Aufkommen an Angüssen und fehlerhaften Teilen.

4. Können Angüsse, fehlerhafte Formteile wiederverwendet werden?

Ja. Sie sollten auf eine Grössee zerkleinert werden, die in etwa der Granulatgrössee entspricht und können dann normal verarbeitet werden.

5. Kann Embemould K 83 / K 83 G und Embemould C durch weitere Zusatzstoffe modifiziert werden?

Um bestimmte Eigenschaften im Spritzgiessteil (Grünteilfestigkeit, Elastizität, Löslichkeit) zu verändern, können wir Ihnen geeignete Produkte empfehlen, die nicht Bestandteil unseres Angebotes sind. Wir beraten Sie hierzu gern.

6. Können Embemould-Feedstocks auch extrudiert und nachträglich mechanisch bearbeitet werden?

Ja. Es können Rohre oder Profile durch Extrusion hergestellt werden. Dabei sind die Formgebungsparameter anzupassen.Eine Grünbearbeitung durch z.B. CNC-Fräsen ist möglich .

7. Können eMBe-Produkte in Verfahrensvarianten z.B. Coextrusion, Mehrkomponentenspritzguss eingesetzt werden?

Mit unseren Produkten wurden sehr vielversprechende Entwicklungen zu diesen Anwendungen durchgeführt. Abschliessende Erfahrungen, die uns zu einer Empfehlung zur Verwendung unserer Produkte veranlassen, liegen jedoch noch nicht vor. Die Verwendung unserer Produkte erfolgt hier entsprechend auf eigenes Risiko.

8. Können mit eMBe-Bindern und eMBe-Produkten gezielt poröse Strukturen hergestellt werden?

Ja. Wir haben dazu eine organische Produktbasis, die als Füllstoff nach Bedarf in die Feedstockrezeptur gegeben wird.

9. Können eMBe-Produkte für die Herstellung hochreiner Produkte aus Keramik oder Metall eingesetzt werden?

Die erreichbare Reinheit wird bestimmt durch die Reinheit der Rohstoffe bzw. Kontamination durch Anlagenteile der Prozesskette und durch die individuelle Arbeitsweise unserer Kunden in ihren Betrieben.

eMBe-Produkte werden mit Rohstoffen hoher technischer Qualität hergestellt und sind somit für zahlreiche Anwendungen geeignet. Dennoch muss der Anwender immer im Einzelfall prüfen, ob eMBe-Produkte für seine Anforderungen geeignet sind. Auf Anfrage erhalten interessierte Anwender Auskunft zu typischen Konzentrationen von Spurenelementen. Da unsere Rohstoff-Lieferanten diese Werte nicht näher spezifizieren, können auch wir unseren Kunden keine Spezifikation zur Verfügung stellen. eMBe lehnt jegliche Gewährleistung im Schadens- oder Misserfolgsfall ab. Vgl. dazu auch unsere AGB.

10. Können eMBe-Produkte für medizinische Implantate, militärische Produkte, Sicherheitsbauteile in Fahrzeugen, Bauteile für Luft- und Raumfahrt eingesetzt werden?

eMBe möchte keine Empfehlung für den Einsatz seiner Produkte in den genannten Anwendungsbereichen geben.
Die Verwendung der Produkte in militärischen Produkten oder in der Waffentechnik wird ausdrücklich durch uns nicht unterstüzt.Dies tun wir mit Überzeugung !
eMBe übernimmt für diese Anwendungsfelder unserer Produkte niemals Verantwortung oder Gewährleistung.

Haftungsausschluss:
Alle Informationen, Verarbeitungshinweise oder sonstige Hinweise stützen sich auf den heutigen Stand des Wissens, auf unsere derzeitigen technischen Kenntnisse und Erfahrungen. Dennoch sind sie freibleibend und ohne Gewähr. Dem Anwender obliegt selbst zu prüfen, ob das Produkt für das beabsichtigte Einsatzgebiet und den jeweiligen Verwendungszweck geeignet ist. Der Anwender oder Verarbeiter unserer Produkte ist jederzeit für die Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen, insbesondere in Bezug auf Schutzrechte und Unfallvorschriften, selbst verantwortlich.

Sittenwidriger Einsatz unserer Produkte, Verwendung der Produkte zur unmittelbaren oder mittelbaren Schädigung oder Gefährdung von Mensch und Umwelt wird von uns ausdrücklich untersagt.